Aufgaben und Handlungsfelder

Augsburg ist mit knapp 290.000 Einwohnern in einem Einzugsgebiet mit über 600.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Bayerns. Wie in vielen anderen Städten der Bundesrepublik steht auch die Stadtentwicklung in Augsburg vor großen Herausforderungen. Stichworte hierfür sind insbesondere der demographische und soziale Wandel der Stadtgesellschaft, der Klimawandel, die Förderung erneuerbarer Energien sowie eine integrierte Mobilität.

Das Stadtentwicklungskonzept (STEK) soll fachübergreifende Strategien und Leitbilder für die Entwicklung der Gesamtstadt formulieren, Schwerpunktthemen inhaltlich und räumlich vertiefen sowie in Pilotprojekten für strategisch wichtige Teilräume konkretisieren.

Aufgabe des STEK ist es, bestehende Leitbilder, Ziele, Gedanken und Konzepte zu verknüpfen und zu einem schlüssigen Gesamtkonzept zusammenzufügen, das von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft sowie der Wirtschaft gemeinsam getragen wird. Hauptaufgabe ist, neben der städtebaulichen auch die gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle, soziale und ökologische Entwicklung aufzuzeigen. Die finanziellen Möglichkeiten des Stadthaushaltes setzen dabei jedoch stadtentwicklungspolitisch Sinnvollem und Notwendigem auch Grenzen. Die Aussagen des STEK fließen in die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans mit integrierter Landschaftsplanung ein und entfalten somit ihre rechtliche Verbindlichkeit in der nachfolgenden Bauleitplanung. Die Erarbeitung des STEK folgt dem Grundsatzbeschluss des Stadtrats vom 26. Mai 2011.

Das Stadtentwicklungskonzept gliedert sich in acht Handlungsfelder. Die Bestimmung der Handlungsfelder leitet sich aus dem Analyseprozess der Bestandsaufnahme und Öffentlichkeitsbeteiligung ab.

 

1 Region und Stadt

Der Teilbereich Region umfasst das Verhältnis zwischen der Stadt Augsburg und seinem Umland sowie zwischen dem Ballungsraum Augsburg zu benachbarten Regionen. Hierunter fällt auch die Stellung Augsburgs im nationalen und internationalen Kontext. Der Teilbereich Stadt wiederum bezieht sich auf gesamtstädtisch, sektoral übergreifende Themen. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Region:

Regionale und überregionale Verflechtung / Augsburg als Oberzentrum / Interkommunale Kooperation und Regionalmanagement / Partnerstädte / Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungswanderung / Natur- und Landschaftsräume / globale Verantwortung

 

Stadt:

Geschlechter- und Generationengerechtigkeit (Gender) / Inklusion / Nachhaltigkeit / Sicherheit und Ordnung / Risikominimierung und Kriminalprävention / Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation / Stadtmarketing und Profilschärfung / Liegenschaften

 

2 Stadtstruktur und Quartiere

Der Teilbereich Stadtstruktur beschreibt die Siedlungsentwicklung und Flächennutzung Augsburgs. Der Teilbereich Quartiere befasst sich mit der Lebensqualität in den Stadtteilen und Wohngebieten. Hierzu gehören auch Einzelhandel und Nahversorgung. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Stadtstruktur:

Historische Entwicklung / Stadterneuerung / Stadtumbau / Bau- und Freiflächenentwicklung / Bauleitplanung / Flächennutzung und -management / öffentlicher Raum

 

Quartiere:

Identität / Stadtteilarbeit / Stadtteil- und Nahversorgungszentren / Einzelhandel und Gastronomie / Marktwesen / Ladenhandwerk / haushaltsorientierte Dienstleistungen

 

3 Landschaft und Umwelt

Der Teilbereich Landschaft fokussiert die naturräumlichen Gegebenheiten und ökologischen Funktionen Augsburgs. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem unbebauten Außenbereich der Stadt. Der Umweltschutz und das Umweltmanagement der Medien Luft, Boden, Wasser sowie die Bewirtschaftung von Anlagen der Ver- und Entsorgung sind Gegenstand des Teilbereichs Umwelt. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Landschaft:

Struktur und Gefüge / Natur- und Landschaftsschutzgebiete / Ausgleichsflächen und ökologische Funktionen / Landschaftsstruktur / Landschaftsbild (Naherholung) / Flüsse Lech, Wertach und Singold / Kanäle und Bäche / Seenlandschaft / Gewässernutzung / Wasserschutzgebiete / historische Wasserwirtschaft

 

Umwelt:

Luftreinhaltung / Arten- und Biotopschutz / Lärmschutz / Trinkwasserschutz / Bodenschutz / Hochwasserschutz / Umweltmanagement / Gewässerbewirtschaftung / Ressourceneffizienz / Klimaschutz / Klimaanpassung / Anlagen der Ver- und Entsorgung (Energie, Trink- und Abwasser, Wertstoffe und Müll)

 

4 Grünflächen und Sport

Der Teilbereich Grünflächen thematisiert Grün- und Freiflächen in ihrer ökologischen und Vernetzungsfunktion sowie aus der Perspektive ihrer Erholungs- und Freizeitfunktion für die Einwohner und Besucher Augsburgs. Der Schwerpunkt liegt dabei eher auf dem besiedelten Innenbereich der Stadt. Der Teilbereich Sport behandelt die Rahmenbedingungen für sportliche Aktivitäten in Augsburg. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Grünflächen:

Parks und Gärten / Kleingärten / Freizeit- und Spielräume / Friedhöfe / Botanischer und Zoologischer Garten / Straßenbegleitgrün und 'Blühangebote' / grüngeprägte Stadtplätze

 

Sport:

Sport- und Bewegungsräume / Frei- und Hallenbäder / Sportstätten / Sportvereine / Sportveranstaltungen und Wettkämpfe / Nischen- und Trendsportarten

 

5 Wohnen und Soziales

Relevante Aspekte des Augsburger Wohnungswesens werden im Teilbereich Wohnen zusammengefasst. Ein Schwerpunkt liegt dabei auch auf der Wohnraumbeschaffung für alle Bevölkerungsteile. Die Bandbreite sozialer Themen und der hierfür erforderlichen sozialen Infrastruktureinrichtungen spiegelt sich im Teilbereich Soziales. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Wohnen:

Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung / Wohnungsangebot / Wohnungsneubau / öffentlich geförderte Wohnungen / Tradierte und neue Wohnformen / Wohnumfeld

 

Soziales:

Soziale Infrastruktur / Kinder und Jugendliche / Familien / Senioren / Menschen mit Behinderung / Migration – Integration / Flüchtlinge / Soziale Disparitäten / Armutsprävention / Gesundheit

 

6 Bildung und Kultur

Der Teilbereich Bildung behandelt die Bedingungen und alle Lebensabschnittsphasen der Einwohner Augsburgs, in denen Wissensaneignung und -vermittlung erfolgt. Im Teilbereich Kultur wird das kulturelle Leben der Stadt in seiner Vielfalt und in seinen unterschiedlichen Ausprägungen behandelt. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Bildung:

Kinder und Jugendliche / Schulen / Kindertagesstätten und Krippen / integrierte schulische und außerschulische Bildungsprojekte / formale, nonformale und informelle Bildung / lebenslanges Lernen

 

Kultur:

Denkmalschutz und Denkmalpflege / Museen, Theater und sonstige Veranstaltungsorte / sakrale und industrielle Baukultur / Kunst / Szenekulturen / Vielfalt der Kulturen / Frieden und Religion

 

7 Wirtschaft und Wissenschaft

Der Teilbereich Wirtschaft geht auf ökonomische Faktoren und die Wirtschaftsstruktur der Stadt Augsburg ein. Hochschulwesen, Forschung und Innovation bilden die Inhalte des Teilbereichs Wissenschaft. Wissen wird hierbei als Ressource betrachtet. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Wirtschaft:

Gewerbe und Industrie / Handwerk / Aus- und Weiterbildung / unternehmensbezogene Dienstleistungen / Beschäftigungsentwicklung / Beschäftigungsangebote / Land- und Forstwirtschaft / Kongresswesen / Messe / Wirtschaftsraum Augsburg A³

 

Wissenschaft:

Universität und Hochschulen / Studierende / Forschung und Entwicklung / Innovationsstandorte

 

8 Mobilität und Tourismus

Alle Themen zu Verkehr und Mobilität finden sich im Teilbereich Mobilität wieder. Zudem bildet der private, nicht geschäftlich orientierte Tourismus einen eigenen Teilbereich. Im Einzelnen fallen folgende Oberbegriffe unter das Handlungsfeld:

 

Mobilität:

Einbindung in überregionale Verkehrsnetze (Fernstraßen, Schienennetze, Flughafen, Fernbusterminal) / Nah- und Regionalverkehr / Radwegenetz / Fußgänger / Motorisierter Verkehr und Parken / stadtbezogene Logistik (GVZ, Localbahn) / neue Mobilitätsarten (Mobilitätsmanagement)

 

Tourismus:

Sehenswürdigkeiten / Freizeit / Events / Hotellerie

 

Bildquelle: Herwarth + Holz, Planung und Architektur, Berlin